direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Bürgerbudget 2018/19

Rückblick und Inspirationen aus dem Bürgerbudget für 2018/19

Plakat Prenzlauer Bürgerbudget 2018

Abgestimmt wurde am 30. Juni 2018 in der "Blumenhalle"

Die Prenzlauer haben entschieden, welchen Projektideen, im Rahmen des ersten Bürgerbudgets, sie ihre Stimme geben. Realisiert werden diese Projekte im kommenden Jahr. Am 30. Juni hatten die Ideengeber die Möglichkeit, ihre Vorschläge noch einmal zu präsentieren, Werbung dafür zu machen. Dann wurde abgestimmt. Marek Wöller-Beetz, der Erste Beigeordnete, hat die Veranstaltung moderiert und die Projekte sozusagen noch einmal ins Rampenlicht gerückt.

Diese Projekte wurden im Rahmen des Prenzlauer Bürgerbudget 2018/19 umgesetzt

331 Punkte - Kinderrutsche für Klinkow
Anfangs war Detlef Brieske skeptisch, ob er mit seinem Vorschlag für die Rutsche im Ortsteil Klinkow überhaupt Stimmen bekommen würde. Am Ende lag er sogar vorn. "Es gab viele Eltern, die an mich herangetreten sind mit der Frage, warum es auf dem Spielplatz für die kleineren Kinder keine Rutsche gibt. Schaukel und Wippe für die Größeren sind da, doch es sei auch wichtig, an die kleinen Kinder zu denken", sagte er mit Blick auf die Steppkes in seinem Ortsteil. "Schließlich ist es doch wichtig, dass wir überall in unserer Stadt etwas dafür tun, dass sie attraktiv und lebenswert vor allem auch für Familien mit Kindern ist", war sein Argument - und die vielen Stimmtaler, die er einsammeln konnte, gaben ihm Recht.
227 Punkte - Ausstattung Begegnungsplatz im Wohngebiet Neustädter Feldmark

Marko Kath brachte die Idee der Schaffung eines Begegnungsplatzes im Wohngebiet Neustädter Feldmark zur Abstimmung. In dem Mehrgenerationen-Wohngebiet gab es bereits ein "Seniorendorf", weshalb er vorschlug, die ohnehin schon geplanten Maßnahmen für einen Treffpunkt auszuweiten und das Aufstellen Spielmöglichkeiten aus dem Bürgerbudget zu finanzieren. "Dies soll das Gemeinschaftsgefühl in der Anlage stärken und das generationsübergreifende Zusammenleben fördern", argumentierte er und überzeugte, sodass das Projekt realisiert wurde.
Die Einweihung fand am 15.06.2020 statt.

163 Punkte - Plattdütsch Toafeln foer Prentzlow

"Plattdütsch Toafeln foer Prentzlow" - dafür warb Doris Meinke. Seit Jahrzehnten hat sie sich der Pflege und Bewahrung der uckermärkischen Mundart verschrieben. Sie schlug vor, an verschieden verteilten Bänken im Stadtgebiet Tafeln mit Sprüchen auf Uckermärker Platt anzubringen. 20 Tafeln mit den unterschiedlichsten Lebensweisheiten und Sprüchen sind entstanden. 2019 wurden sie angebracht und laden seitdem zum Lesen, Übersetzen und Schmunzeln ein und sorgen dafür, dass die Mundart nicht in Vergessenheit gerät. Gleichzeitig sind die Tafeln eine Art Fortführung des Projektes 'Tru di wat, vertell up Platt', das mit der Bahnhofsbeschilderung begonnen wurde."

114 Punkte - Spielwiese mit Spielgeräten in die Kleingartenanlage "Sonneneck"

Von Karl Rehbein von der KGA "Sonneneck" kam der Vorschlag, eine Spielwiese mit Spielgeräten in der Kleingartenanlage zu errichten. Dabei hatte er nicht nur die Gartenfreunde im Blick. Verbunden mit seinem Vorschlag war die Idee, dass die Spielwiese nicht nur von den Kindern der Gartenvereinsmitglieder, sonden auch öffentlich genutzt werden. Zudem sah er darin einen möglichen Anfang für die Einrichtung von Schul- und Seniorengärten.

Die Einweihung fand am 11.12.2019 statt.
107 Punkte - Fahrradweg in der Rudolf-Breitscheid-Straße

Mehrmals schon wurde über den Vorschlag für einen Radweg in der Rudolf-Breitscheid-Straße seit 2018 abgestimmt - in jedem Jahr wurde die Idee, immer von einem anderen Anwohner und quasi scheibchenweise eingereicht.
Die Straße wird durch Fahrradfahrer gut frequentiert. Insbesondere bei Schlechtwetterperioden ist sie die Verbindung vieler Radfahrer zwischen dem Wohngebiet Georg-Dreke-Ring und dem Gewerbegebiet "Schafgrund". Doch war bislang in der Rudolf-Breitscheid-Straße kein Radweg ausgewiesen, die Kopfsteinpflasterstraße allerdings war zum Radfahren ungeeignet. Deshalb wichen die Radler lange Zeit auf den Gehweg aus, was wiederum wiederholt zu kritischen Situationen führte. Der Vorschlag aus 2018/2019 von Elvira Wieland und der aus dem Jahr 2019/2020 von Gabriele Vogel wurden zusammen Ende 2019 realisiert. Damit ist ein Teil des Weges als Radweg befestigt.
Die Freigabe des Radweges fand am 11.12.2019 statt.

104 Punkte - historische Handschwengelpumpe

Gustav-Adolf Haffer hat das Thema "Wasser in die Stadt" aufgegriffen. Er schlug das Aufstellen einer historischen Handschwengelpumpe vor der Heiliggeistkapelle vor. "Praktisch ist, dass dort entlang die Seewasserleitung führt, aus der das Wasser für den Wasserlauf am Marktberg gespeist wird. Damit liefe sie betriebskostenfrei. Außerdem passt sie ausgezeichnet ins dortige Ensemble", sagte er mit Blick auf den historischen Hydranten und den großen Kandelaber vor St. Marien. Im April 2019 wurde die Handschwengelpumpe eingeweiht.

Die Einweihung fand am 17.04.2019 statt.
  89 Punkte - Einschulungsfest

Antje Neumann ist selbst Mutter und weiß´, welche Herausforderungen, Probleme und Alltagsgeschichten Familien bewegen. So stellt die Frage nach einer Einschulungsfeier viele Familien vor eine große Aufgabe. Warum sich also nicht zusammentun und gemeinsam feiern? Bei Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß. Die Idee kam bei vielen Prenzlauern an und so erhielt Antje Neumann die ausreichende Zahl von Stimmen für ihr Projekt feierten im Seebad viele Familien gemeinsam die Einschulung ihrer kleinen ABC-Schützen.
Das Einschulungsfest fand am 03.08.2019 statt.

 

zurück Seitenanfang Seite drucken