Dirket zum Seiteninhalt Dirket zum Seienmenü Dirket zum Hauptmenü

Kulturzentrum und Museum |  Impressum |  Kontakt


19. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau

Mai bis September 2018
19. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau
Kultur und Geschichte erleben!
Konzerte, Theater, Kabarett, Ausstellungen & Tanz

Tickets erhalten Sie
im KlosterCafé im Dominikanerkloster, Telefon 03984 75280 sowie
in der Stadtinformation, Telefon 03984 833952 oder für ausgewählte Veranstaltungen als online-Kartenkauf über Reservix.

Veranstaltungs-Highlights

Freitag, 25. Mai, 16 Uhr, Sonderausstellungsraum
Eröffnung der Ausstellung „Kaleidoskop. Museen diesseits und jenseits der Oder“
Ein Projekt im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa.“

Als Museum in Aktion präsentiert sich die Ausstellung „Kaleidoskop“ im Prenzlauer Dominikanerkloster. Gemeinsam zeigen polnische und deutsche Museen diesseits und jenseits der Oder Stücke des europäischen Kulturerbes aus ihren Sammlungen. Für die Schau haben die Museen jeweils fünf Exponate ausgewählt: von archäologischen Funden bis hin zu moderner Kunst repräsentieren sie vielschichtig und facettenreich europäisches Erbe.
Wie bei einem Kaleidoskop immer neue Muster und Zusammenstellungen entstehen, ergeben sich für die Besucher durch ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen auch ganz verschiedene Eindrücke in der Ausstellung. Was daraus wird, liegt im Auge der Besucher selbst. Die Objekte fügen sich zu immer neuen Mustern: Was ist zu sehen, was nicht? Welche eigentümlichen Sichtweisen gibt es, was muss vielleicht neu oder anders überlegt werden?
Viele Anregungen wird es geben, die verschiedenen Museen und ihre Umgebung kennenzulernen und vielleicht selbst eine Reise dorthin zu unternehmen.

Förderformel
Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa.“
Kulturland Brandenburg 2018 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen.

*************************************************************

Freitag, 25. Mai, 18 Uhr, Friedgarten
Konzert „From Ellington to Elvis – Blues, Swing & Gospel“
Jan Luley Trio & Brenda Boykin
Eröffnung des 19. Kultursommers

Die in Wuppertal lebende Künstlerin Brenda Boykin hat neben zahlreichen Tourneen und Festivals auch unzählige Preise gewonnen, z.B. „best female vocalist of the year“ beim Montreux Jazzfestival usw. Zusammen mit Jan Luley, ihrem kongenialen Partner am Piano und dessen Trio spielt sie am 25.Mai 2018 im Dominikanerkloster Prenzlau!

Brenda Boykin arbeitet seit 2009 mit dem Pianisten Jan Luley – solo oder mit seinem Trio – zusammen. Jan gehört zu den hervorragendsten und groovendsten Pianisten Europas in der New Orleans Tradition, welche seinem Verständnis nach moderne Einflüsse aus heutigen Jazz-Entwicklungen mit einschließen. Beide verbindet eine Liebe zu spontanen Arrangements und überraschenden Improvisationen – die für wahre Begeisterung beim Publikum sorgen. Ihre Songs, die von Ellington bis Elvis reichen, werden ständig neu interpretiert und auf der Bühne bearbeitet – bester Jazz im „Sinne des Erfinders“, der eine intensive Atmosphäre schafft und eine Spielfreude zeigt, die das Publikum blitzschnell in ihren Bann zieht.

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

*************************************************************

Freitag, 08. Juni, 21 Uhr, Friedgarten
Musik zur Abendstunde
Kooperation mit dem Uckermärkischen Konzertchor Prenzlau e.V.

*************************************************************

Sonnabend, 16. Juni - Tag der Backsteingotik
15 Uhr - Familiennachmittag
Wer will fleißige Handwerker seh´n und sich selbst einmal als Baumeister versuchen? Der ist recht herzlich ins Kulturhistorische Museum eingeladen.
Hier wird Wissenswertes zur Backsteingotik am Originalbau vermittelt. Mit Miniaturziegelsteinen, wasserlöslichem Mörtel und der dazu gehörigen Maurerkelle kann dann selbst versucht werden, Kirchen, Burgen und Häuser zu bauen. Das Angebot richtet sich an Familien - gefragt ist also das handwerkliche Geschick von Groß und Klein. Mit Kaffee und Kuchen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

17 Uhr, Friedgarten - Konzert mit der Band „Das Kollektiv“
Preisträgerkonzert in Kooperation mit Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.

Das Kollektiv – „Unbeschwert und Leicht“
Christian Hoeper (Gesang/Gitarre), Vincent Bauer (Gesang/Klavier), Florian Brettschneider (Gitarre/Gesang), Julian Wöber (Kontrabass) & Fabian Schrade (Schlagwerk/Percussion)
Stilistisch irgendwo zwischen Singer Songwriter und Liedermacher angesiedelt, hat „Das Kollektiv“ es sich zum Auftrag gemacht, eine gemütliche Lagerfeuer-Atmosphäre auf die Bühne zu bringen.
Mit akustischen Instrumenten und dreistimmig arrangiertem Gesang erzählen sie bildreich und pointiert Geschichten von Freiheit, dem Leben und natürlich der Liebe.
Die Songs entstehen übrigens alle gemeinschaftlich, im „Kollektiv“ eben.

************************************************************

Montag, 18. Juni & Dienstag, 19. Juni, 10 Uhr, Friedgarten
„Max und Moritz“
Theateraufführung für Kindergärten und Grundschulen
Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt
Ein Stück für große und kleine Lausbuben nach der Bildergeschichte von Wilhelm Busch

Durch die sieben Streiche sind sie unsterblich geworden – Wilhelm Buschs Lausbuben Max und Moritz. Und wie in seinen Geschichten treiben die zwei Früchtchen auch auf der Bühne ihre bösen Späße mit viel Lust und Berechnung – bis das Maß voll ist. In ihrer ganz eigenen Version von Wilhelm Buschs Schelmengeschichte erzählen die Schauspieler Uckermärkischen Bühnen Schwedt die Streiche der berühmten Lausbuben. Und obwohl die Erwachsenen richtig böse auf Max und Moritz sind, gibt es hier schließlich doch noch ein Happy End. Ein bisschen Strafe bekommen die Schlingel Max und Moritz allerdings auch in der Inszenierung von Gerhard Kähling.

Anmeldung und Reservierung, Tel. 0 39 84/ 75 262

*************************************************************

Freitag, 06. Juli, 18 Uhr, Kleinkunstsaal
Konzert mit Ignaz Netzer
Blues, Folk, Ragtime & Gospel

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 ins Dominikanerkloster Prenzlau.
Ignaz Netzer ist der lebende Beweis für das, was Musikwissenschaftler schon längst vermuteten: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!! So urteilte jüngst die „Heilbronner Stimme“ dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden.
Er gründete im zarten Alter von 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands.
Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt Ignaz Netzer Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen.

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

*************************************************************

Freitag, 27. Juli, 19 Uhr, Kleinkunstsaal
„Verliebt, verlobt, verschwunden“
Dorit Gäbler
Kabarett um den vermeintlich schönsten Tag des Lebens

Der Gesangs-, Schauspiel- und Kabarettstar der DDR spielt das Kabarettstück „Verliebt, Verlobt, Verschwunden“ von Stefan Vögel!
Es ist der schönste Tag im Leben eines zukünftigen Ehepaares. Sie hat sich hübsch gemacht, war beim Friseur, hat ihr Hochzeitskleid angezogen und findet auf der Schlafzimmerkommode einen Zettel, mit der Handschrift ihres Mannes, auf dem steht ICH KANN NICHT. Eine Welt bricht für sie zusammen, all ihre Zukunftspläne geraten aus den Fugen. Dem Heulkrampf näher als der Wut...
Doch langsam findet sie zu sich selbst und analysiert das Wesen Mann in all seiner Herrlichkeit und Unfähigkeit. Sie weiß, in der Kirche warten alle Verwandten und Bekannten. Nein, den Gefallen tut sie ihnen nicht, in die Kirche zu gehen und allen Gästen mitzuteilen, was er auf den Zettel geschrieben hat. 'ICH KANN NICHT'
Nein, lieber lässt sie ihrem Intellekt freien Lauf und philosophiert über das Tier und das Kind im Manne. Und plötzlich stehen die meisten Verwandten und Bekannten vor der Tür und wollen wissen, was los ist...
Die Musik zum Theaterstück kam höchstpersönlich aus der Feder von Dorit Gäbler.

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

*************************************************************

Sonnabend, 11. August, 18 Uhr
Tanz im Friedgarten – Karibische Nacht
Tanzworkshop, Pures Karibik- & Brasil-Feeling mit der CariBrasil-Band sowie Willkommenscocktail & einem Karibischen Buffet

Wir laden zum Tanz in den Friedgarten ein. Von Samba, Santana, Santería bis Buena Vista….Pures Karibik- & Brasil-Feeling erleben Sie an diesem Abend mit der CariBrasil-Band. Die Party-Band die Charme und mitreißendes Temperament zugleich auf die Bühne bringt. In den Pausen wird DJ Pelao mit Karibik & Latin-Beats keine Langeweile aufkommen lassen. Damit Sie auch gekonnt das Tanzbein schwingen lassen können, laden wir Sie vor der Party auf einen Salsa-Tanzkurs ein. Dieser ist sowohl für Einsteiger als auch Teilnehmer mit Vorkenntnissen geeignet.
Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Mit einem Willkommenscocktail und einem Karibischen Buffet machen wir die Nacht zum Tag im historischen Innenhof des Dominikanerklosters Prenzlau.
Im Ticketpreis inbegriffen:
- Willkommenscocktail
- Karibisches Buffet mit einer Auswahl an Vorspeisen und Salaten, Fingerfood, warmen Hauptgerichten und Desserts
- Salsa-Tanzkurs
Tickets können aus organisatorischen Gründen nur bis zum 4. August 2018 erworben werden.

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

*************************************************************

Sonntag, 26. August, 15 Uhr, Friedgarten
Konzert „Und jedermann erwartet sich ein Fest …“
Kooperation mit der Uckermärksichen Kulturagentur gGmbH

Das Preußische Kammerorchester spielt seit mehreren Jahren mit immer wechselnden Solisten dieses beschwingte Sommerkonzert im Friedgarten des Dominikanerklosters. Im Veran¬staltungskalender so manchen Uckermärkers ist dieses Konzert im Rahmen des Kultursommers im Dominikanerkloster mittlerweile fester Bestandteil geworden und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

In diesem Jahr heißt es am 26. August einmal mehr „…und jedermann erwartet sich ein Fest“.
Unter dem Titel „Eine kleine Nachtmusik“ darf sich das Publikum unter anderem an Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Oscar Böhme, Edwin Elgar und Giuseppe Verdi erfreuen. 
Zusammen mit dem Preußischen Kammerorchester, unter der Leitung von Aiko Ogata, wird als Solist Joachim Schäfer wieder einmal das Prenzlauer Publikum begeistern. Er gilt als einer der führenden Trompeter seiner Generation und überzeugt Publikum und Kritiker regelmäßig durch seine technische Souveränität sowie sein müheloses, stilsicheres und dynamisch sensibles Spiel, mit dem er auf der Trompete hohe Maßstäbe setzt.

*************************************************************

Sonntag, 02. September, 16 Uhr, Friedgarten
Familientheater „Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter“
Nimmerland Theaterproduktion

Das Theaterstück über kleine Worte, süße Worte, Worte, die verletzen können und die Kunst mit Worten zu heilen.
Eine Markthändlerin hat ihren Stand in der Grundschule Name aufgebaut. Doch es ist kein gewöhnlicher Stand. Alle Wörter dieser Welt stehen dort zum Verkauf – seien es höfliche Worte, tröstende Worte, Fremdwörter oder gar Schimpfworte. Die Worthändlerin preist mit viel Freude und Spaß ihre Ware an, bis sie bemerkt, dass alle Wörter, „die zum guten Zusammenleben unter Menschen wichtig sind“ gestohlen wurden.
Da Stück ist besonders für Schulanfänger ab 6 Jahre geeignet.

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

************************************************************

Freitag, 07. September, 19 Uhr, Kleinkunstsaal/ Foyergalerie
Orientalischer Abend
Bilderreise mit Musik und Bauchtanz sowie Märchen aus Al Andalous

Der Begriff „Orient“ bezeichnet keinen feststehenden geografischen Raum, daher begleiten Sie uns an diesem Abend auf eine Bilderreise durch arabisch geprägte Regionen vom heutigen Europa, über Marokko und Ägypten bis hin zu den damit noch heute im deutschsprachigen Raum verbundenen Gebiete, wie dem Oman. Beginnen möchten wir aber mit einer Darbietung des Orientalischen Tanzes, dem Bauchtanz, bei einer Tasse Minztee und einer köstlichen Auswahl herzhafter und süßer orientalischer Häppchen.
Im Anschluss erzählt das Duo AmbraMyrrha von den Märchen & Mythen in Verbindung mit feinen Melodien der Böhmischen Wanderharfe aus der Region Al Andalous & 101 Nacht, so wie sie es nennen. Denn die Geschichten haben ihren Ursprung in der maurisch-arabisch geprägten Region Spaniens. Worte und Klänge finden in der verdichteten poetischen Form ihren wahrhaftigen und unverwechselbaren Ausdruck, der Herz und Sinne in der Tiefe berührt.

************************************************************

Sonnabend, 22. September, 19 Uhr, Kleinkunstsaal
Konzert mit Les Troizettes
Drei klassische Musikerinnen mit Witz, Charme und Fantasie
Abschlusskonzert des 19. Kultursommers

Ein Trio wider Willen - Von Präludien, Fugen und anderen Schwierigkeiten...
Was tut eine Geigerin mit einer widerspenstigen Pianistin, die sie nicht begleiten will, weil sie sich für ein Solokonzert engagiert glaubt? Wie geht man mit einer cholerischen Cellistin um, die sich nicht mit ihrer Bassstimme begnügen will, sondern lieber Opernarien schmettert?
Diese und andere unvorhergesehene Ereignisse sorgen an dem Abend für Trubel.
Aber immer wieder ziehen sich die drei Musikerinnen mit humorvollen Wortgefechten und musikalischen Feuerwerken elegant-virtuos aus der Affäre.
Erleben Sie ein ungewöhnliches Klassikkonzert voller Überraschungen:
So wird die Humoreske des amerikabegeisterten Dvorák eine Reise durch den Wilden Westen, Mozarts Don Giovanni verführt nicht nur das Publikum und Thaïs' Meditation beschert der Cellistin übersinnliche Erfahrungen.
Auch ein gewisser Wettbewerb zwischen den drei Musikerinnen bleibt nicht aus:
Bei Monti's Csardas zeigt sich, wer am schnellsten den Bogen schwingt.
Eine Prickelnde Mischung aus Konzert und Entertainment mit Katja Schott (Solo Violine), Romy Nagy (Solo Violoncello) und Isabelle Engelmann (Solo Klavier)

Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Änderungen vorbehalten!

Ausstellungen & Museum & Galerie

Öffnungszeiten Kulturhistorisches Museum 
Mai bis September – Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Dauerausstellungen im Kulturhistorischen Museum

• „Kulturgeschichte der Uckermark“
Sammlung mittelalterlicher Objekte; weitere Schwerpunkte:
Geschichte der Region und der uckermärkischen Hauptstadt Prenzlau sowie Grafiken und Gemälde des in Prenzlau geborenen klassizistischen Landschaftsmalers Jakob Philipp Hackert
• „Königin Friederike Luise von Preußen (1751 – 1805), geboren in Prenzlau“
• „Prenzlau und die Friedliche Revolution“ (1989/90) – Eine Stadt im Wandel 1985 bis 1995“
• neu: Archäologische Schausammlung
• Mit der App für Kinder das Museum erkunden

Sonderausstellungsraum
Ausstellung „Kaleidoskop. Museen diesseits und jenseits der Oder“
Ein Projekt im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa.“
Ausstellungseröffnung: Freitag, 25. Mai, 16 Uhr
Laufzeit: 26. Mai bis 09. September 2018
Öffnungszeit: Di - So 10 – 18 Uhr
mit Begleitprogramm

Förderformel
Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa.“
Kulturland Brandenburg 2018 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen.

Änderungen vorbehalten!

 

Dominikanerkloster Prenzlau

Kulturzentrum und Museum
Telefon:
03984 75-261
Fax:
03984 75-293
E-Mail:
oomlinfoufak@dotbhmiufaknikantbherkloster-prenzlau.depncj

Online Ticketkauf

Reservix online Ticketkauf

19. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau

zurück Seitenanfang Seite drucken