direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Nicht reden, sondern machen – darum ging es auch in diesem Jahr wieder beim „Einheitsbuddeln“

14.11.2021

Prenzlau (spz). „Machen statt nur zu reden“ – sagt Bürgermeister Hendrik Sommer und hebt mit dem Spaten im Waldboden ein Loch aus, bevor Tobis Dähn eine kleine Eichenbaumpflanze einsetzt. Zum zweiten Mal bereits hatten das Stadtoberhaupt und Revierförster Jens Rackelmann zum „Einheitsbuddeln“ in den Stadtforst eingeladen. Die Initiative zu dieser Aktion kam 2019 aus Schleswig-Holstein. „Gute Ideen greifen wir gerne auf“, sagt Sommer. Bei der Pflanzaktion geht es um einen aktiven Beitrag für die Umwelt, für das Klima. Es geht aber auch um ein Miteinander, das gemeinsame Handeln. Caroline Greiner, Sozialpädagogin beim Berufsbildungsverein Prenzlau e.V. war letztes Jahr schon mit Auszubildenden bei der Aktion dabei. „Die Jugendlichen waren begeistert und einige von ihnen sagten sofort, dass sie bei einer Wiederholung dabei wären. Und so ist es auch.“ Insgesamt acht Azubis des Berufsbildungsvereins machen diesmal mit. Tobias Dähn, der mit dem Bürgermeister ein Pflanzteam bildet, gehört ebenso zu der Gruppe wie Dennis Glöde. Er ist mit Eifer bei der Sache und stimmt Caroline Greiner zu: „Eine coole Aktion.“ Revierförster Jens Rackelmann freut sich, dass auch ohne vorheriges Anmeldeprozedere pünktlich um 9 Uhr am Samstagmorgen etwa 20 Freiwillige auf dem Parkplatz am Imbiss „Tanneneck“ auf eine Einweisung warten, bevor es in zwei Gruppen zu den Pflanzstellen im Wald geht. Rund 800 Baumsetzlinge von Spitzahorn, Roteiche, Vogelkirsche, Esskastanie und Baumhasel wurden diesmal in die Erde gebracht. 1.300 Setzlinge insgesamt hatte Rackelmann gekauft. „Man muss schon sagen ‚ergattert‘, denn im Moment ist es schwer, Setzlinge zu bekommen. Außerdem sind die Preise dafür rasant in die Höhe gegangen“, so der Revierförster. Umso mehr freuen er und der Bürgermeister sich über die Unterstützung durch die R&A Slowinski GmbH Reifen- und Autoservice, die im Rahmen ihrer jährlichen Weihnachtsaktion 1.000 Euro für das „Einheitsbuddeln“ gespendet hatte. „Wir suchen jedes Jahr nach Projekten für den Umwelt- und Klimaschutz und waren von der Aktion in Prenzlau begeistert“, sagt Leila Slowinski, die darüber jetzt auch die Kunden des Unternehmens im jährlichen Weihnachtsbrief informiert hatte. Die Azubis des BBVP übrigens wollen nochmals zum Buddeln in den Wald. Denn da gilt es schließlich noch die restlichen 500 Setzlinge in die Erde zu bringen. Für Caroline Greiner ist diese Begeisterung der jungen Leute eine Bestätigung dessen, was sie über die Aktion denkt: „Praktisches Handeln ist der beste Beitrag zum Klimaschutz und hilft dabei, das Umweltbewusstsein zu stärken.“

 

Ansprechpartner:

Herr J. Rackelmann
Stadtforst
Forstoberinspektor

Kategorie:

Landschaft und Umwelt
alle Mitteilungen dieser Kategorie

zurück Seitenanfang Seite drucken