direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Handballerin Beate Mathwich hat höchste Auszeichnung der Stadt erhalten

11.06.2021

Prenzlau (spz). Steffen Dommann hat Beate Mattwich für die Auszeichnung mit dem Preist der Stadt Prenzlau vorgeschlagen. In seiner Laudatio begründete er, warum sie diese Ehrung verdient hat.

„Es ist ca. 15 Jahre her, als ich Beate zum ersten Mal begegnete. Ich habe den Handball für mich entdeckt und bin gerade zum Verein gekommen. Beate war schon damals engagiert und sorgte im Kampfgericht gut gelaunt für einen reibungslosen Ablauf. Wann sie als ehemalige Leichtathletin ihre Leidenschaft für den Handball entdeckte, kann ich gar nicht sagen. Aber sicher ist, dass diese Leidenschaft in den letzten Jahren immer weiter gestiegen ist. Nur so ist ihr unermüdlicher Einsatz für den SV Fortuna zu erklären. Mit diesem Einsatz ermöglicht sie vielen Kindern, Jugendlichen und gestandenen Handballern ihren Sport und die persönliche Entwicklung. Und deshalb freue ich mich, dass mein Vorschlag für diese Auszeichnung angenommen wurde!

Ich weiß, dass Beate dieses Rampenlicht nicht mag und lieber die Fäden im Hintergrund zieht. Aber genau diese Fäden halten unseren Verein mit am Leben.

In den letzten Jahren wuchs das Engagement vom Kampfgericht zur Schiedsrichterplanerin. Als Schiedsrichter knapp wurden, griff sie uneigennützig selbst zur Pfeife. Ebenso war es, als Mitstreiter für den Vorstand gesucht wurde. Sie wurde vorgeschlagen und hat die Wahl dann angenommen.

Besonders stolz ist sie hoffentlich auf ihre Mädchenmannschaft. Ihre Kleinen hat sie jahrelang als Trainerin und Mannschaftsverantwortliche begleitet, sodass ein Großteil der Kleinen zur neuen Saison unsere wiedereröffnete Frauenmannschaft bilden.

Aber nicht nur bei Schwierigkeiten ist Beate mit Rat und Tat zur Seite, versucht Lösungen zu finden, statt zu meckern. Nein, auch neue Ideen für das Vereinsleben sprudeln aus ihr heraus. Es seien hier nur stellvertretend der Sportlerball und Vereinsausflüge – zum Beispiel zu Bundesligaspielen - genannt. Zwischen den Vereinsmitgliedern und Sympathisanten sind dadurch auch gute Freundschaften entstanden. Unbedingt erwähnen möchte ich noch das vereinsoffene Handball-Camp, welches Beate aus der Taufe gehoben hat und auch in den aktuellen schweren Zeiten jährlich organisiert.

Es sind sicher noch viele Fäden in Beates Hand, die ich vergessen habe. Fäden, die sie uneigennützig für den Verein und seine Mitglieder mit viel Leidenschaft festhält und weiterentwickelt. Und genau deshalb habe ich mich entschieden, Beate für diese Auszeichnung vorzuschlagen. Beate, auch im Namen des Vereines, möchte ich dir auf diesem Wege für deinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz danken. Vielen Dank!“, endet Steffen Domman mit seiner Rede.

 

Ansprechpartner:

Frau A. Hilpert
Bürgermeister und Stabsstellen
Büroleiterin des Bürgermeisters

zurück Seitenanfang Seite drucken