direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Weiterführung der Städtepartnerschaft zwischen Prenzlau und Uster besiegelt

31.08.2020

Uster (spz). In Prenzlaus Parnerstadt Uster in der Schweiz wurde am Wochenende die Verlängerung der Städtepartnerschaft um weitere fünf Jahre besiegelt. Bürgermeister Hendrik Sommer, der begleitet von einer Delegation mit Vertretern aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung am Sonnabend in die Schweiz reiste, setzte im Rahmen eines feierlichen Aktes im Rittersaal der Burg Uster seine Unterschrift neben die von Stadtpräsidentin Barbara Thalmann unter den Vertrag.

Gute gegenseitige Beziehungen

In ihrer Rede freute sich Stadtpräsidentin Barbara Thalmann, dass die Freundschaft zwischen Prenzlau und Uster andauert: «Es gibt viele Gemeinsamkeiten, die sich in der nun 20-jährigen Partnerschaft entwickelt haben; unsere Partnerschaft wird gelebt und deshalb ist es richtig, sie zu verlängern.» Der Bürgermeister von Prenzlau, Hendrik Sommer, sagte: «Wir wollen unsere Beziehung bestätigen. Dass dies klappt, darüber freue ich mich, genauso auch über die vielen tollen Ideen, über die wir uns immer ausgetauscht haben und dies auch in Zukunft tun werden.» Die beiden Stadtoberhäupter, die Besucherdelegation aus Prenzlau und die Mitglieder des Stadtrats Uster stießen nach der Vertragsunterzeichnung mit Ustermer Schlosswein auf die gegenseitige Freundschaft an.

Das Hauptziel der Städtepartnerschaft zwischen Uster und Prenzlau besteht laut dem Partnerschaftsvertrag darin, die Lebens- und Arbeitsweise der Menschen in der Partnerstadt kennenzulernen und das öffentliche Leben zu bereichern. «Die Pflege von Kontakten und die Durchführung von Begegnungen durch Vereine, Schulen, Institutionen und Unternehmen sind anzuregen und zu fördern», heißt es im Partnerschaftsvertrag weiter.

Besuch an Sitzung des Gemeinderates als weiterer Programmpunkt

Die vertragliche Bekräftigung der Städtepartnerschaft zwischen Uster und Prenzlau geht auf das Jahr 2000 zurück.  Seit 15 Jahren ist die wichtigste Ansprechperson für Prenzlau in Uster Eberhard Eitel vom Städtepartnerkomitee. Er besucht Prenzlau in der Regel zweimal jährlich und pflegt sehr enge Kontakte zur Bevölkerung in der Partnerstadt. «In Prenzlau fühle ich mich genauso zu Hause wie in Uster», sagte Eberhard Eitel bei der Vertragsunterzeichnung vom Samstag. Die Städtepartnerschaft sei für ihn eine Herzensangelegenheit.

Der Besuch aus Prenzlau weilt noch bis am Dienstag in Uster. Weitere Programmpunkte waren Austausch und Treffen mit verschiedenen Ustermer Vereinen sowie ein Stadtspaziergang mit dem Stadtrat unter der Führung von Barbara Thalmann und Stefan Feldman. Weiterhin auf dem Programm standen ein Besuch  diverser Abteilungen der Stadtverwaltung Uster und der Kantonsschule sowie die Teilnahme der Prenzlauer an der Sitzung des Gemeinderates.

 

Ansprechpartner:

Frau A. Hilpert
Bürgermeister und Stabsstellen
Vorsitzende Städtepartnerschaftsverein

Kategorie:

Rathaus und Verwaltung
alle Mitteilungen dieser Kategorie

zurück Seitenanfang Seite drucken