direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

27 Vorschläge für Bürgerbudget eingegangen

09.04.2017

Prenzlau (spz). Reparaturarbeiten an Wegen, Spielplatzgestaltung und die Aufstellung von Bänken, ein Baumpfad oder die Erweiterung des Hundespielplatzes – diese fünf Beispiele stehen stellvertretend für insgesamt 27 Vorschläge, die im Rahmen des zweite Prenzlauer Bürgerbudgets bei der Stadt eingereicht wurden. „Jetzt erfolgt die erste Sichtung der Vorschläge. Dabei wird zum einen überprüft, ob die Ideen der Satzung zum Bürgerbudget entsprechen. Weiterhin geben die Fachämter ihre Stellungnahme zur Umsetzbarkeit ab“, erläutert Bürgermeister Hendrik Sommer. Jene Ideen, die satzungskonform sind und darüber hinaus auch im Kostenrahmen bleiben und realisierbar sind, kommen dann in die Endabstimmung. Die erfolgt am 15. Juni öffentlich. „Wir laden also wieder alle Prenzlauer ein, ihr Votum abzugeben und den Projekten, die sie favorisieren, auch zum Erfolg zu verhelfen.“ Im Vorfeld, so sichert das Stadtoberhaupt zu, werden alle Ideen, über die abgestimmt werden kann, vorgestellt und öffentlich gemacht. „Das setzt noch einige Recherchen voraus, da es Vorschläge gibt, die sehr detailliert begründet sind, und andere, bei denen nur ein paar knappe Worte stehen. Da werden wir also noch mal nachfragen müssen.“

Während die Vorschlagsfrist für das Bürgerbudget bereits Ende März endete, können für das erste Kinder- und Jugendbudget noch bis zum 31. Mai Vorschläge eingereicht werden. „Die ersten haben wir bereits“, sagt Anke Kehn, Leiterin des Amtes für Bildung, Sport und Soziales. Um die Vorschläge zu unterbreiten, haben bereits einige Kinder und Jugendlichen die Briefkästen des Kinder- und Jugendbeirates genutzt, die in allen Schulen in der Stadt angebracht wurden.

 

Ansprechpartner:

Herr F. Müller
Hauptamt
Amtsleiter

Kategorie:

Rathaus und Verwaltung
alle Mitteilungen dieser Kategorie

zurück Seitenanfang Seite drucken