Dirket zum Seiteninhalt Dirket zum Seienmenü Dirket zum Hauptmenü
Wassertemperatur im Seebad: 23°C    Logo Uckermark   

Geld für Bratwurst und Girlanden zur Nachbarschaftsaktion am 25. Mai

03.05.2018

Prenzlau (spz). Tausend Feste für alle soll es deutschlandweit am 25. Mai geben. Am „Tag der Nachbarn“, so die Idee, sollen sich die Menschen in ihren Vierteln treffen, um gemeinsam kleine und große Feste zu feiern und sich besser kennenzulernen. „Drinnen oder draußen, im Park, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten – die Nachbarn entscheiden selbst, wie ihr Fest aussehen soll. Die Feste sollen so bunt und durchmischt sein, wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen – unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht. Jeder kann mitmachen und ein eigenes Fest organisieren: Nachbarn, Kommunen, Vereine, Nachbarschaftshäuser oder Glaubensgemeinschaften“, heißt es auf der Internetseite zum „Tag der Nachbarn“. Die Idee dafür kommt von der nebenan.de Stiftung. Sie koordiniert die Veranstalter, steht mit Rat und Tat zur Seite und stellt Kommunikationsmaterial zur Verfügung. „Einfache Feste, von Nachbarn in Eigenregie und dezentral veranstaltet, wirken nachhaltig und fördern das lokale Engagement vor Ort. Wir von der nebenan.de Stiftung sind davon überzeugt, dass ein riesiges Potenzial in lokalen Gemeinschaften steckt. Dieses Potenzial wollen wir mit dem Aktionstag sichtbar machen und fördern“, ist man bei der Stiftung überzeugt. Angelehnt haben sich die Initiatoren an guten Beispielen zum „Europäischen Tag der Nachbarschaft“, der immer  am letzten Freitag im Mai stattfindet und in 36 Ländern jährlich rund 30 Millionen Menschen zusammen bringt. „Die Idee ist toll und steckt an“, sagt Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer. „Sie spiegelt genau das wider, wovon immer wieder gesprochen wird: dieses ‚Prenzlau Miteinander‘“. Er selbst wird auf jeden Fall das Nachbarschaftsfest in der Diesterwegstraße 6 besuchen, wo sich der „Diester“-Treff, die Bürgerstiftung Barnim Uckermark und der „Bücherwurm“ mit anderen Nachbarn und Mitakteuren zusammen getan haben und zu einem Hoffest einladen. „Ich kann mir aber vorstellen, dass es noch mehr Feste und Nachbarschaftstreffen gibt an diesem Tag“, so Sommer. Und weil Feste zu feiern Geld kostet, will das Stadtoberhaupt etwas dazu geben. 150 Euro werden dafür ausgelobt. „Mit einer kurzen Beschreibung, was geplant ist, wen man einladen will, wo das Fest stattfindet und wer die Initiatoren sind ist man dabei. Wir werden aus den formlosen Bewerbungen einen Gewinner ziehen, der dann natürlich umgehend informiert wird“, so Sommer. Einsendeschluss ist der 16. Mai. Bewerben kann man sich per Mail unter der Adresse buergermeister@prenzlau.de. In der Betreffzeile sollte unbedingt „Bewerbung Tag der Nachbarn“ stehen. Natürlich ist auch die postalische Bewerbung möglich. Darüber hinaus kann der Service der Pressestelle der Stadt für alle Nachbarschaftsaktionen genutzt werden. Konkret heißt das: Alle Akteure, die Feste und Treffs an diesem Tag veranstalten und dazu einladen, können ihre Aktion der Pressestelle der Stadt melden – von hier aus werden die Termine an die Medien weitergeleitet, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Anmeldeschluss hierfür ist der 17. Mai; die Infos gehen an: pressestelle@prenzlau.de.

 

Ansprechpartner:

Frau A. Martinot
Bürgermeister und Stabsstellen
Öffentlichkeitsarbeit und Pressestelle

Kategorie:

Veranstaltungen und Kultur
alle Mitteilungen dieser Kategorie

zurück Seitenanfang Seite drucken