direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13a BauGB D VII „Uckerpromenade“

Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellungsbeschluss
Änderung des Geltungsbereiches zum Aufstellungsbeschluss
Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Prenzlau hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 14.09.2006 die Aufstellung des Bebauungsplanes D VII „Uckerpromenade“ beschlossen.

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 28.06.2018 wurde der Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes D VII „Uckerpromenade“ geändert und festgelegt, das Bauleitverfahren gemäß § 13 a Baugesetzbuch (BauGB) im beschleunigten Verfahren durchzuführen.
Eine Umweltprüfung gemäß § 2 Absatz 4 BauGB wird nicht durchgeführt.
Die frühzeitige Unterrichtung und Erörterung im Sinne des § 3 Abs. 1 BauGB findet statt.

Der Aufstellungsbeschluss über den Bebauungsplan D VII „Uckerpromenade“ vom 14.09.2006 sowie der Beschluss über die Änderung des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes und die Durchführung des Verfahrens nach § 13a BauGB vom 28.06.2018 werden hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Geltungsbereich

Das Plangebiet hat eine Gesamtgröße von ca. 20.700 m².
Der geänderte Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst die Flurstücke 498 (Teilfläche), 499, 500, 501, 502, 503, 504, 505, 506, 507, 508, 798 der Flur 45 der Gemarkung Prenzlau sowie 147, 148, 152, 153, 154, 155, 156 (Teilfläche), 159 der Flur 42 der Gemarkung Prenzlau.

Der Bebauungsplan wird südwestlich begrenzt durch die Verkehrsfläche Uckerpromenade und nördlich durch Teile der Stadtmauer bzw. den Uckerwiek. Westlich schließt der Geltungsbereich an ein bestehendes Wohn- und Geschäftshaus (Uckerpromenade 19) sowie südöstlich an den Seepark an.
Die Abgrenzung des Geltungsbereiches wird in beistehenden Übersichtsplänen gekennzeichnet.

Planungsziel

Die Aufstellung des Bebauungsplanes D VII wurde bereits 2006 mit dem Ziel beschlossen, eine geordnete Entwicklung des Gebietes im Sinne einer Wohnnutzung in herausragender Lage am Unteruckersee zu ermöglichen. Oberste Priorität hatte die Anordnung und Gliederung möglicher neuer Bebauungen. Dabei wurde die städtebauliche Rahmenplanung 2004 (Machleidt und Partner 05/2004) zu Grunde gelegt. Da aber eine Gesamtentwicklung des Gebietes im weiteren Verlauf nicht ersichtlich war, wurde das Erarbeiten einer Bauleitplanung für den Geltungsbereich zurückgestellt und die Bebauungsabsichten im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet anhand der Sanierungssatzung und der Gestaltungssatzung bestimmt. Nunmehr wird das Plangebiet nach dem geplanten Abbruch des ehemaligen Kurgartens noch vier Baulücken aufweisen, von denen zwei auf Grund ihrer Lage und Größe städtebaulich bedeutsam sind und einer städtebaulichen Ordnung bedürfen.

Planungsziel ist es, für das gesamte Plangebiet eine dem historischen Umfeld nach Art und Maß angemessene Nutzung und Bebaubarkeit zu ermöglichen.

Verfahren

Für den Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13a BauGB D VII „Uckerpromenade“ gelten die Vorschriften des vereinfachten Verfahrens nach § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 BauGB. Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird im vereinfachten Verfahren von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen; § 4c BauGB (Überwachung) ist nicht anzuwenden.
Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB sowie der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB im Sinne des § 13 Abs. 2 Nr. 1 und 3 BauGB wird aufgrund der städtebaulichen Bedeutung des Areals für die Öffentlichkeit nicht abgesehen.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes sowie die Begründung und die zum Zeitpunkt vorliegenden Informationen zu artenschutzrechtlichen Belangen liegen in der Zeit vom 21.10.2019 bis 22.11.2019 zu jedermann Einsicht gemäß § 3 Abs. 1 BauGB aus.

Ort:

Stadtverwaltung Prenzlau
Sachgebiet Stadt- und Ortsteilentwicklung
Am Steintor 4, Haus 2, Flurbereich
17291 Prenzlau

Zeit:

montags bis donnerstags von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr und
freitags von 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Information:

Haus II, Zimmer 005 oder 002,
Tel. 03984/75-333 oder 75-334
montags, mittwochs und donnerstags von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr
dienstags von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr und
freitags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
(außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)

Während der Auslegungsfrist kann jeder an der Planung Interessierte die Planunterlagen einsehen sowie Anregungen und Bedenken hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage des § 3 BauGB in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchst. e DSGVO und dem Brandenburgischen Datenschutzgesetz. Sofern Sie ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt: Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach BauGB (Art. 13 DSGVO), welches mit ausliegt.


gez. Hendrik Sommer
Bürgermeister

 

Downloads

Informationspflichten bei der Erhebung von Daten bei der betroffenen Person im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach BauGB (Art. 13 DSGVO) (214.7 KB)

B-Plan D VII "Uckerpromenade", Vorentwurf, Begründung (BA) (1018.1 KB)

B-Plan D VII "Uckerpromenade", Vorentwurf, Bebauungsplan (BA) (2.0 MB)

B-Plan D VII "Uckerpromenade", Vorentwurf, Präsentation (BA) (4.8 MB)

B-Plan D VII "Uckerpromenade", Vorentwurf, Übersichtsplan Geltungsbereich (BA) (3.0 MB)

Ansprechpartner

Frau C. Burmeister
SG Stadt- und Ortsteilentwicklung
SB Stadtplanung

Telefon: 03984 75-333
E-Mail:  oomlstadufaktpltbhanufakung@ptbhrenzlau.depncj

Öffnungszeiten

Mo: 09:00 - 12:00 Uhr
Di: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:30 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
Fr: 09:00 - 12:00 Uhr
Sa: geschlossen
So: geschlossen

zurück Seitenanfang Seite drucken