direkt zum Seiteninhalt direkt zum Seitenmenü direkt zum Hauptmenü

Logo Uckermark


Amtliche Bekanntmachung vorhabenbezogener Bebauungsplan "Am Strom“ der Stadt Prenzlau

formelle Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung hat in öffentlicher Sitzung am 20.09.2018 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Am Strom" in der Fassung vom Juli 2018, den Entwurf der Begründung und den Entwurf des Umweltberichts gebilligt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

Der Geltungsbereich ist der als Anlage beigefügten Übersichtskarte zu entnehmen. Er erstreckt sich auf die Flurstücke 62, 63, 64 und 339 der Flur 25 innerhalb der Gemarkung Prenzlau, gelegen am Neustädter Damm.

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Am Strom", bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) mit textlichen Festsetzungen (Teil B), der Begründung und des Umweltberichts mit Anhängen sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen

in der Zeit vom 22.10.2018 bis 30.11.2018

zu jedermann Einsicht gemäß § 3 Abs. 2 BauGB aus.

Ort:
Stadtverwaltung Prenzlau
Sachgebiet Stadt- und Ortseilentwicklung
Am Steintor 4, Haus II (Flurbereich)
17291 Prenzlau

Zeit:
montags bis donnerstags von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr und
freitags von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Information:
Haus II, Zimmer 005 oder 007, Tel. 03984 75-333 oder 75-334
montags, mittwochs und donnerstags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
dienstags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Weitere Informationen sind nach Terminvereinbarung möglich.

Planungsunterlagen

Die Planungsunterlagen werden unter der Beschlussvorlage DS 72/2018 zur Einsichtnahme und zum Download (PDF) bereitgestellt.

Eine Verlängerung des Auslegungszeitraumes über die Mindestanforderungen der Vorschriften des § 3 Abs. 2 BauGB hinaus ist auf Grund der geringen Resonanz im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB nicht erforderlich.

Es liegen folgende wesentliche umweltbezogene Unterlagen vor:

  1. Umweltbericht als gesonderter Teil der Begründung mit Stand Juli 2018
  2. Eingegangene Stellungnahmen aus der frühzeitigen Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB
  3. Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, Baukonzept Neubrandenburg GmbH, Juli 2018
  4. Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung, Baukonzept Neubrandenburg GmbH, Juli 2018
  5. Biotoptypenkartierung, Baukonzept Neubrandenburg GmbH, Juli 2018
  6. Beurteilung der Schallimmissionen im Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Am Strom“ der Stadt Prenzlau, IBE – Ingenieurbüro Dr. Eckhof GmbH, Berichtsnummer 828/1/0-2018-4-1 vom 06.07.2018

Diese Unterlagen enthalten folgende Arten umweltbezogener Informationen:

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Bevölkerung und menschliche Gesundheit

  • Im Umweltbericht sind die auf den Geltungsbereich einwirkenden Lärmimmissionen (Verkehrsaufkommen der B 109, ggf. Gewerbe) zu ermitteln und zu bewerten.
  • Je nach Ergebnis sollten geeignete Maßnahmen der Minderung zum Schutz der Außen- und Innenwohnbereiche ermittelt werden.
  • Weiterhin sind in der Bestandserfassung die umliegenden gewerblichen Nutzungen zu erfassen. Der Bestandsschutz der Nutzungen (u.a. Beton-Transport und Tiefbau GmbH) muss berücksichtigt werden.
  • Im Umweltbericht ist darzulegen, dass mit der Entwicklung der Baufläche keine heranrückende schutzbedürftige Bebauung entsteht. Den Ausführungen zur Umweltprüfung unter Pkt. 7 kann gefolgt werden. Die Auswirkungen des Verkehrslärms, sind wie bereits dargelegt zu berücksichtigen.

(Stellungnahme des Landesamtes für Umwelt, Abt. Immissionsschutz vom 31.05.2018)

  • Entsprechend § 1 Abs. 6 Nr. 8 BauGB sind die Belange der Wirtschaft zu berücksichtigen. Deshalb bitten wir, die umliegenden Unternehmen in die Planung einzubeziehen. Insbesondere die in der Begründung bereits erwähnte BTT GmbH sowie aus unserer Sicht auch der östlich der Kleingartenanlage befindliche Autohandel könnten die Wohnqualität beeinflussen. Allein durch die Ausweisung eines urbanen Gebietes (MU) und der damit verbundenen Hinnahme höherer Grenzwerte können etwaige Störungen nicht vermieden werden. Wie empfehlen, auch im Urbanen Gebiet die Zonierung der Nutzungen entsprechend der Gegebenheiten vorzunehmen (bspw. abgewandte Aufenthaltsräume, Lärm- und/oder Staubschutz).

(Stellungnahme der Industrie- und Handelskammer vom 14.05.2018)

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Bevölkerung und menschliche Gesundheit
Beurteilung der Schallimmissionen

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Fläche

  • Es liegen keine umweltrelevanten Informationen zum Schutzgut Fläche vor
  • Allgemeine Aussagen zum Schutzgut Fläche beinhaltet der Umweltbericht

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Fläche               

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Boden

  • Die Untersuchung des bei der Erschließung anfallenden überschüssigen Bodens und eventuell Bauschuttes ist nach LAGA M 20, TR Boden, vorzunehmen.

(Stellungnahme des Landkreises Uckermark vom 25.05.2018)

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Boden

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wasser

  • Grundlage für eine Bebauung ist eine ordnungsgemäße Erschließung für die Wasserversorgung und die schadlose Ableitung von Schmutz- und Niederschlagswasser sowie die ordnungsgemäße Behandlung des Abwassers.
  • Mit dem zuständigen Versorgungsträger ist die Wasserver- und Abwasserentsorgung zu klären und der uWB im Zuge des Genehmigungsverfahrens mitzuteilen sowie auch der Verbleib des anfallenden Niederschlagswassers der Dach-, Hof- und eventuell geplanten Stellflächen.
  • Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes liegt in der Schutzzone III (weitere Schutzzone) des Wasserschutzgebietes Prenzlau II (Röpersdorfer Weg).
  • Die Errichtung von vertikalen Erdwärmesonden sowie Erdaufschlüssen im Sinne des § 49 Abs. 1 WHG sind verboten.
  • Beim Errichten und Betreiben von Abwasserkanälen muss das aktuelle Arbeitsblatt ATV-DVWK-A 142 beachtet werden.
  • Das Einleiten und Versenken von Abwasser und Wasserschadstoffen in den Untergrund oder das Grundwasser sind verboten.
  • Die Versickerung von unverschmutztem Niederschlagswasser der Dachflächen sowie des auf den Straßen und Wegen anfallenden Niederschlagswassers sind nur großflächig über die belebte Bodenzone zulässig.

(Stellungnahme des Landkreises Uckermark vom 25.05.2018)

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Wasser
Begründung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Luft und allgemeiner Klimaschutz

  • Es liegen keine Luft- oder klimarelevanten Informationen vor
  • Allgemeine Aussagen zu den klimatischen Verhältnissen des Untersuchungsraumes beinhaltet der Umweltbericht

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Luft und allgemeiner Klimaschutz

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Pflanzen, Tiere und biologische Vielfalt

  • Der Gehölzbestand wurde bereits vorsorglich beseitigt und die Fläche gemäht. Die damit verbundenen Eingriffe in die Lebensräume stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem geplanten Vorhaben. Aus diesem Grund ist im Rahmen der Bestandsdarstellung für Flora und Fauna von der Situation vor den Eingriffen auszugehen. Soweit keine Bestandserfassung erfolgte, ist eine Potentialanalyse erforderlich. Vor dem Hintergrund der zeitlichen Diskrepanz zwischen den Gehölzfällungen und der tatsächlichen Umsetzung des Vorhabens ist die aktuelle Bedeutung der Fläche für die Schutzgüter Flora und Fauna in die Betrachtungen einzubeziehen. Wegen der Überschaubarkeit der Fläche ist eine Aktualisierung der Bestanderfassung (stichprobenhaft für Reptilien und Brutvögel) zu empfehlen. Bei der „worst-case-Betrachtung“ ist zu beachten, dass der größte Teil des Geltungsbereiches seit mindestens 15 Jahren nicht genutzt wurde!! Von einer stark anthropogenen Vorprägung ist in diesem Zeitraum nicht auszugehen.

(Stellungnahme des Landkreises Uckermark vom 25.05.2018)

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Pflanzen, Tiere und biologische Vielfalt,
Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung,
Biotoptypenkartierung

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaftsbild

Es liegen keine Informationen zum Schutzgut Landschaftsbild vor. Allgemeine Aussagen zum Schutzgut Landschaftsbild beinhaltet der Umweltbericht

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Landschaftsbild

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter

Im Plangebiet liegt das Bodendenkmal „Neustädter Damm Prenzlau – Straße und Siedlung Mittelalter / Neuzeit“. Erdeingriffe mit einer Eingriffstiefe von über 30 cm bedürfen einer denkmalrechtlichen Erlaubnis. Der Neustädter Damm existierte nachweislich ab den 1240-er Jahren. Die Fuhrt durch das Uckertal bei Prenzlau wurde bereits seit der Steinzeit genutzt.
Die ältesten bisher bekannten Gebäude am Neustädter Damm entstanden etwa 1245/50.
Der Umfang der erforderlichen archäologischen Untersuchungen hängt direkt vom Umfang der Erdarbeiten ab. 

(Stellungnahme des Landkreises Uckermark vom 25.05.2018)

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter
Begründung und Planzeichnung

Umweltbezogene Informationen zu Schutzgebieten und Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung

  • Es liegen keine Informationen zu Schutzgebieten und Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung vor Allgemeine Aussagen dazu beinhaltet der Umweltbericht

hierzu liegen aus:
Umweltbericht zum Schutzgut Schutzgebiete und Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung

Stellungnahmen

Während des Auslegungszeitraumes können von jedermann schriftlich oder während der Dienststunden zu Niederschrift Stellungnahmen zum Entwurf des vorhabenbezogener Bebauungsplan "Am Strom" der Stadt Prenzlau vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Prenzlau, 21.09.2018

gez. Hendrik Sommer
Bürgermeister

 

Downloads

vorhabenbezogener Bebauungsplan „Am Strom“ Bebuungsplan (482.9 KB)

vorhabenbezogener Bebauungsplan „Am Strom“ Ausgrenzungen (417.5 KB)
Übersichtskarte und Flurkarte

Ansprechpartner

Frau C. Burmeister
SG Stadt- und Ortsteilentwicklung
SB Stadtplanung

Telefon: 03984 75-333
E-Mail:  oomlstadufaktpltbhanufakung@ptbhrenzlau.depncj

Herr T. Guhlke
SG Stadt- und Ortsteilentwicklung
SB Stadtplanung und Klimaschutz

Telefon: 03984 75-334
E-Mail:  oomlstadufaktpltbhanufakung@ptbhrenzlau.depncj

Öffnungszeiten

Mo: 09:00 - 12:00 Uhr
Di: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:30 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
Fr: 09:00 - 12:00 Uhr
Sa: geschlossen
So: geschlossen

weitere Informationen

Beschlussvorlage 72/2018
Amtsblatt Nr. 4/2018

zurück Seitenanfang Seite drucken