Kulturzentrum und Museum |  Impressum |  Kontakt


18. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau

Mai bis September 2017
18. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau
Kultur und Geschichte erleben!
Konzerte, Ausstellungen, Theater & mehr

Tickets erhalten Sie
im Besucherservice im Dominikanerkloster, Telefon 03984 752241 sowie
in der Stadtinformation, Telefon 03984 833952 oder für ausgewählte Veranstaltungen als online-Kartenkauf über Reservix.

Veranstaltungs-Highlights

Achtung! Freitag, 23. Juni, 
Terminverschiebung Mittsommerkonzert mit dem Montagsorchester
Das traditionelle Mittsommerkonzert im Kloster erfreut sich großer Beliebtheit. Leider muss aus organisatorischen Gründen das diesjährige Konzert mit dem Montagsorchester, am 23. Juni 2017, kurzfristig abgesagt werden. Es wird aber nicht ersatzlos gestrichen, sondern wird im nächsten Jahr nachgeholt. Dann vielleicht nicht zur kürzesten Sommernacht, sondern zur Begrüßung des neuen Jahres.
Ein neuer Termin wird derzeit gesucht und wird dann schnellstmöglich veröffentlicht. Bereits gekaufte Karten können im Besucherservice im Dominikanerkloster Prenzlau oder in der Stadtinformation zurückgegeben werden.

Freitag, 30. Juni, 20 Uhr, Friedgarten
SUGAR MAN -Das bittersüße Märchen des Sixto Rodriguez
Konzert mit Thomas Rühmann, Monika Herold & Jürgen Ehle

Eine wahre Geschichte.
In drei Teilen Detroit. Kapstadt. Berlin.
Trilogie eines Trios.
Wundersamer Stoff. Falsche Songs. Grosses Kino.
Gelöst wird das Rätsel um den amerikanischen Songwriter Rodriguez.
Keiner hörte ihn, keiner wollte ihn, keiner kannte ihn, aber es kamen Tage
voll Wunder und Staunen.
Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Sonntag, 9. Juli, 16 Uhr, Friedgarten
„Peter Pan“ - Theateraufführung für Familien
Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt
Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Schließung des Museums um 15 Uhr
Um diese Theateraufführung im Friedgarten durchzuführen, ist es unbedingt erforderlich, dass das Museum an diesem Tag bereits um 15 Uhr schließt. Der Besucherservice ist bis 18 Uhr geöffnet.

Montag, 10. Juli, 10 Uhr, Friedgarten
„Peter Pan“ - Theateraufführung für Kindergärten und Grundschulen
Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt

Alle Kinder werden einmal erwachsen – außer Peter Pan. Als er noch klein war, lief er von zu Hause fort nach Nimmerland.
Nimmerland, so heißt die Insel, auf der alles möglich ist. Hier muss niemand erwachsen werden und Wünsche gehen in Erfüllung, wenn man nur daran glaubt. Manchmal, wenn Peter sich dort langweilt, dann fliegt er für kurze Zeit wieder zurück in unsere Welt. Auf einem nächtlichen Ausflug durch London findet Peter Pan zusammen mit Tinker Bell, der winzigen, eifersüchtigen Fee, Wendy und nimmt sie mit. Wendy soll den „verlorenen Jungs“ die Mutter ersetzen.
Gemeinsam bestehen die Freunde viele Abenteuer mit Indianern, einem tickenden Krokodil und dem bösen Käpt´n Hook, dem Anführer der Piraten.

Sonnabend, 19. August, 20 Uhr, Friedgarten
Berliner Schnauze trifft auf argentinische Tangomusik
Duo PianLola & Friends
Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Argentinischer Tangomusik & Tangotanz
Lola Bolze – Gesang, Jorge Idelsohn – Piano

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Argentinischer Tangomusik.
Lola Bolze (Gesang) und Jorge Idelsohn (Piano) interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten.

Die Story: In diesem Musik-Theaterstück mit Tangotanzpaar, verwandelt sich die Bühne in ein gemütliches Tango-Café. Es wird musiziert, gesungen, getanzt und gelacht. Das Publikum vor der Bühne staunt was im Café Theater alles so passiert.
Die Musik: Chansons aus den 1920er bis 1960er Jahren werden neu interpretiert und mit argentinischer Tangomusik kombiniert. Eben typisch Duo PianLola – humorvoll, irgendwie retro und doch topaktuell.
Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Sonntag, 27. August, 16 Uhr, Friedgarten
Konzert „… und jedermann erwartet sich ein Fest!“
Dominikanerkloster Prenzlau in Zusammenarbeit mit der Uckermärkischen Kulturagentur gGmbH

Sonnabend, 2. September, 19.30 Uhr, Refektorium
Musik zum Sehen und Hören
Klassikabend der Superlative, mit Piano- Maryna Gontar, Violine- Andrej Sur und Xylophon- Vasco Ciobano

Mit dem Duo „MaSur“:Maryna Gontar aus der Ukraine, Piano & Andrej Sur aus Russland,Violine und Vasco Ciobanu mit seinem Xylophon aus Rumänien bietet sich nicht nur ein Hörvergnügen der bekanntesten klassischen Stücke, sondern auch etwas für das Auge.
Hier treffen 3 auserwählte Musiker mit Piano- Maryna Gontar, Violine- Andrej Sur und Xylophon- Vasco Ciobano aufeinander und versprechen einen Musikabend, den man in seiner Einzigartigkeit in Erinnerung und im Herzen behalten wird. Ein Feuer an Temperament und Virtuosität!

Freitag, 8. September
Irischer Abend
19 Uhr, Kleinkunstsaal
Bilderreise durch Irland
Marianne & Lothar Bendix
20 Uhr, Friedgarten
Konzert mit „Woodworms & Larks“
Irische Musik, Whisky und mehr

Sonnabend, 9. September, 14 bis 18 Uhr, Kulturhistorisches Museum
Finissage zur Ausstellung „Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben. Bürger und Adlige in der brandenburgischen Reformation“
und Tagung in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung mit anschließendem Empfang
mit Vorträgen von Prof. Dr. Franz Machilek, Prof. Dr. Klaus Neitmann und PD Dr. Heinrich Kaak

Donnerstag, 14. September, 19 Uhr, Kleinkunstsaal
Du bist dann mal weg. Dialoge vom Gehen und Bleiben
Eine Theaterkollage von und mit den Schauspielerinnen Nataša Rikanović und Laurin Singer
Dominikanerkloster Prenzlau in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein

Sterben: Eine(r) geht, die anderen bleiben. Dahinter steckt ein Kosmos von Gefühlen, Gedanken, Erinnerungen: Trauer und Angst, Missverstehen und endlich Verstehen, Wunden Aufreißen und Vergeben, sich Aussprechen und Verstummen, Lieben, Weinen, Lachen… Sterben fordert das Leben heraus in seiner ganzen Fülle.
Die Schauspielerinnen Laurin Singer und Nataša Rikanović nähern sich dem Thema auf ganz persönliche Weise: Neben literarische Szenen stellen sie Eigenes, inspiriert durch ihre Arbeit als Seelsorgerin und Klinik-Clown. So wird dieser Abend zugleich zu einem ganz persönlichen Erlebnis für jede, für jeden im Publikum, vielleicht mit der ungewohnten Erfahrung, dass man im Angesicht des Todes - auch – lachen kann.
Eintritt frei!

Freitag, 22. September, 20 Uhr, Kleinkunstsaal
Die Legende Luther
PUPPENTHEATER rudolf & voland

Die Inszenierung „Die Legende Luther“ beleuchtet die Zeit des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Sie beschäftigt sich mit Luthers Leben und Wirken und untersucht dabei die Widersprüche und Parallelen zu heute. In einer Mischung aus historisch belegten und dramatischen Texten melden sich u.a. Katharina von Bora, Papst Leo X., Kaiser Karl V., Jakob Fugger und Luthers Hund Tölpel zu Wort. Der Ausgangspunkt ist ein Beichtstuhl. In diesem werden theologische, philosophische, politische und wirtschaftliche Diskurse geführt, Schlachten im Namen der Religion geschlagen und lukrative Geschäfte abgeschlossen. Der Beichtstuhl wandelt sich zum Kloster, zur Stadt, zum Palast, zum Vatikan und zum Kriegsschauplatz. Gearbeitet wird mit Licht und Schatten, Material und Objekten, mit offener und verdeckter Spielweise, Marionetten, Handpuppen, Großfiguren und Musik.
gefördert von der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte GmbH, Landkreis Elbe-Elster
Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Freitag, 29. September, 20 Uhr, Refektorium
Lamiks Tura
Seriöse und (weniger seriöse) Folkmusik von hier und anderswo
Noriko Seki – Knopfakkordeon, Hans Flake – Kontrabass, Querflöte, Tin Whistle – Gesang, Kay Doedens – Gitarre, Mandoline, Scheitholt – Hackbrett, Dudelsack, Gesang
Abschlussveranstaltung 18. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau

Zu erleben ist ein Mix von Musikstücken aus dem französischen, irischen, spanischen, deutschen und auch jüdischen Kulturkreis, gespielt auf Instrumenten wie Dudelsack, Kontrabass, Knopfakkordeon, Scheitholt (einer mittelalterlichen Bordunzither), Hackbrett, Gitarre, Mandoline und Flöte. Manche Stücke sind seit Jahrhunderten bekannt, manches wurde von Lamiks Tura neu arrangiert und mit eigenen Texten versehen. Inspiriert von verschiedenen Musiktraditionen hat das Ensemble auch eigene Kompositionen ersonnen und mit ins Repertoire aufgenommen.
Hier geht es zum Ticketkauf
online Kartenkauf über Reservix

Sonnabend, 30. September, 16 Uhr, Kleinkunstsaal
Kinderspaß im Kloster „Schneeweißchen und Rosenrot“
Figurentheater AMAI, Solo mit Perücke und Bär für Kinder ab 5 Jahren
Mit freundlicher Unterstützung durch die VR-Bank Uckermark-Randow eG.

Prinzessinnen müssen nicht aufräumen! Prinzessinnen sind schön!
Prinzessinnen haben alles, was sie wollen- sogar einen Prinzen!
Aber mit den Prinzen ist es nicht so leicht. Die einen sind Frösche, die anderen Bären…und alle wollen erlöst werden!
Aber im Märchen, da geht alles!
Da gibt es Schneeweißchen und Rosenrot, die unbeschwerte Wintertage mit einem zottigen Bären verleben und haarscharf an einem Kuss vorbeischrappen.
Doch der Bär kommt nicht aus seiner Haut, die Schwestern nicht zum Zuge und auch der garstige Zwerg hat ein haariges Problem...

Änderungen vorbehalten!

Ausstellungen & Museum & Galerie

Öffnungszeiten Kulturhistorische Museum & der Besucherservice
Mai bis September – Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Dauerausstellungen im Kulturhistorischen Museum

• „Kulturgeschichte der Uckermark“
Sammlung mittelalterlicher Objekte; weitere Schwerpunkte:
Geschichte der Region und der uckermärkischen Hauptstadt Prenzlau sowie Grafiken und Gemälde des in Prenzlau geborenen klassizistischen Landschaftsmalers Jakob Philipp Hackert
• „Königin Friederike Luise von Preußen (1751 – 1805), geboren in Prenzlau“
• „Prenzlau und die Friedliche Revolution“ (1989/90) – Eine Stadt im Wandel 1985 bis 1995“
• neu: Archäologische Schausammlung
• Mit der App für Kinder das Museum erkunden

Klostergalerie im Waschhaus
Ausstellung „Menschenbilder. Arbeiten auf Papier“
Armin Mueller-Stahl - Malerei und Druckgrafik
Ausstellungseröffnung: Sonnabend, 17. Juni, 15 Uhr
17. Juni bis 10. September 2017

Ausstellung „Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben.
Bürger und Adlige in der brandenburgischen Reformation“
Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 Wort & Wirkung – Luther und die Reformation in Brandenburg
Gemeinschaftsausstellung mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv
Mit einem vielseitigen Begleitprogramm, u.a. Vorträge und Buchpräsentationen
21. Mai bis 10. September
Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 Wort & Wirkung – Luther und die Reformation in Brandenburg
Kulturland Brandenburg 2017 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen.
Mit freundlicher Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg

Begleitprogramm zur Ausstellung

Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr, Kleinkunstsaal
Vortrag „Reformation und Kirchenbau in der Mark"
Dirk Schumann

Donnerstag, 13. Juli, 19 Uhr, Kleinkunstsaal
Buchvorstellung „Christoph Süring. Chronik der Uckermärkischen Hauptstadt Prenzlau“
PD Dr. Heinrich Kaak

Sonnabend, 9. September, 14 bis 18 Uhr, Kulturhistorisches Museum
Finissage zur Ausstellung „Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben. Bürger und Adlige in der brandenburgischen Reformation“

Freitag, 22. September, 20 Uhr, Kleinkunstsaal
Die Legende Luther
PUPPENTHEATER rudolf & voland

Freitag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Refektorium
Lesung „Luther. Der Zorn Gottes“
Heimo Schwilk

Sonnabend, 15. Juli, Nikolai- oder Franziskanerklosterkirche
Ausstellungseröffnung
Performancekunst
Expeditionen: Künstlerische Erkundungen im Reformationsland Brandenburg
Der Berliner Performance-Künstler Markus Zimmermann auf der Suche nach den Spuren der Reformation in Prenzlau. (Kooperationsprojekt mit der Stiftung St. Matthäus, der Kulturstiftung der EKBO und Kulturland Brandenburg 2017)

Änderungen vorbehalten!

 

Dominikanerkloster Prenzlau

Kulturzentrum und Museum
Telefon:
03984 75-2241
Fax:
03984 75-4699
E-Mail:
oomlinfoufak@dotbhmiufaknikantbherkloster-prenzlau.depncj

Online Ticketkauf

Reservix online Ticketkauf

18. Kultursommer im Dominikanerkloster Prenzlau

zurück Seitenanfang Seite drucken