Dirket zum Seiteninhalt Dirket zum Seienmenü Dirket zum Hauptmenü

Logo Uckermark


"Vielfalt ist toll" - Ausstellung mit Schülerarbeiten im Dominikanerkloster zu sehen

22.09.2017

Prenzlau (spz). Eckhard Bethke scherzt: „Ihr seid so gut, dass man euch fast bei Dieter Bohlen anmelden könnte.“ Die Mädchen und Jungen auf der Bühne lachen. Gerade eben haben sie zur Eröffnung der Wanderausstellung „Vielfalt ist toll“ die Gäste im Kleinkunstsaal des Dominikanerklosters mit einem musikalischen Programm begrüßt. Und sie waren wirklich beeindruckend. Mit ihrer guten Laune, ihrem Gelächter steckten sie an und machten neugierig auf die Ausstellung. Viele von ihnen haben dazu selbst ihren Beitrag geleistet. Kunstlehrerin Marina Brandt erzählt begeistert davon, wie selbst Kinder mit schweren Handicaps mitmachten. Wer sagt denn auch, dass die Kinder aus den fünf Schulen mit Schwerpunkt geistiger Entwicklung nicht ebenso künstlerisch ambitioniert oder talentiert sein sollen wie ihre Altersgenossen? Die Exposition jedenfalls macht deutlich, dass hier echte Talente schlummern und die Kinder und Jugendlichen vor allem Spaß an der künstlerischen Betätigung hatten. Das findet Ausdruck in der Kreativität, den unterschiedlichsten Gestaltungsformen und der großen Lebensfreude, die die Arbeiten ausstrahlen. 50 Bilder, Installationen, Objekte und Skulpturen sind zu sehen. Entstanden in den Schulen in Prenzlau, Schwedt und Templin in der Uckermark sowie im polnischen Chojna und in Stettin. Alle drei Jahre, so erläutert Marina Brandt, gibt es die Wanderausstellung. Diesmal ist Auftakt in Prenzlau. Schulleiter Eckhard Bethke nutzt die Gelegenheit, sich bei Bürgermeister Hendrik Sommer zu bedanken. Für die Gastfreundschaft, die das Dominikanerkloster den Ausstellenden mit den Räumlichkeiten in der Foyergalerie gewährt, aber auch für alle sonstige Unterstützung durch die Stadt. Selbstverständlich, so Bethke, sei das nicht, befinde sich die „Lebensschule“ doch nicht in Prenzlaus Trägerschaft. „Aber sie gehört zu unserer Bildungslandschaft dazu und ist wichtiger Bestandteil“, meint Bürgermeister Hendrik Sommer. Noch bis zum 29. September kann man die Exposition in den Räumen des Klosters besichtigen. Am Wahlsonntag sogar kostenfrei, ist im Kleinkunstsaal doch eines der Wahllokale der Stadt untergebracht, sodass der Zugang an diesem Tag offen ist. „Ansonsten erfolgt der Besuch über das Museum“, erläutert Museologin Cäcilia Genschow. Sie wünscht der Ausstellung viele Besucher. Auch solche, denen das eine oder andere Exponat so gut gefällt, dass sie es käuflich erwerben wollen. „Denn wir haben uns gedacht, dass es doch schade ist, wenn wir die Arbeiten nach ihrer Rundreise wieder zusammenpacken und das war es dann. Es ist viel schöner, wenn sie beispielsweise Wohnungen und Büros schmücken oder in den Wartezimmern von Ärzten hängen“, mein Marina Brandt und ermuntert zum Besuch und zur Abgabe eines schriftlichen Angebotes. Hierfür kann das ausliegende Gästebuch genutzt werden.

 

Ansprechpartner:

Frau C. Genschow
Dominikanerkloster Prenzlau / Kulturhistorisches Museum
SB Museum

Kategorie:

Veranstaltungen und Kultur
alle Mitteilungen dieser Kategorie

zurück Seitenanfang Seite drucken